Kesselfehler



In früheren Zeiten gab es auch aus physikalischer Sicht beim Roulette Unregelmäßigkeiten, die mancher Spieler zu seinem Nutzen umzuwandeln wusste. Dabei ging es um die sogenannten Roulette Kesselfehler.

In der heutigen Zeit sind die Roulettekessel meistens aus einem Guss, haben kaum Abnutzungs- oder Ermüdungserscheinungen und werden penibel und regelmäßig auf Fehler kontrolliert. Früher war das noch anders, und einige Gäste der Casinos wussten daraus Profit zu schlagen. Dabei ging es nicht um ein paar kleine Geldsummen, nein, das Ziel dieser Spieler war es, die Spielbanken im wahrsten Sinne des Wortes zu plündern.

Spiel auf Kesselfehler als Roulette Strategie

Roulette KesselfehlerDas Spiel auf Roulette Kesselfehler ist im Grunde auch eine Roulette Strategie, nur mit dem Unterschied, dass man damit ohne jeden Zweifel gewinnen kann. Es stellt sich allerdings nicht die Frage, ob der Betreiber eines Casinos diesem Treiben tatenlos zusieht. Selbstverständlich wird eine Spielbank eingreifen und den Gast entweder sperren oder auf anderen Wegen versuchen, solch massive Verluste endlich zu verhindern.

So verhielt es sich auch in der Vergangenheit. So manchem Roulette Spieler erging es wie den Kartenzählern beim Black Jack. Der Zutritt zum Casino wurde ihnen verweigert, denn die Kesselfehler-Experten setzten natürlich immer das Maximum, und dementsprechend fielen die Gewinne aus. Doch war damit das Thema nicht beendet. Es wurden Leute engagiert, die als bezahlte Spieler auf die entsprechenden Zahlen setzen sollten. Die Permanenzen wurden ausgewertet und auf alle zugunsten des Spielers unregelmäßig auftretenden Zahlen wurde der höchstmögliche Einsatz gesetzt.

Anekdote aus dem Leben eines Kesselspielers

Es trug sich eine kleine Geschichte zu diesem Thema zu: Ein bezahlter Setzer eines Roulette Kesselfehler-Spielers war schon zwei Wochen dabei, von Tischanfang bis zum Schluss auf eine ganz bestimmte Plein Zahl zu setzen. Natürlich gibt es auch lange Strecken, wo kein Treffer auftritt, denn ein Kesselfehler macht sich erst in mehreren Rotationen bemerkbar. Diese Ecarts sind ganz normal für Roulette Systeme und andere Casino Strategien. Also überlegte er sich eines Abends, wie auch er sich ein kleines Zubrot verdienen könnte. Täglich musste er „abrechnen“ und mit einem Ausdruck der gespielten Zahlen belegen, dass die Kasse stimmt. Da hatte er eine Idee. Er wollte die letzten drei Coups von jedem Tag einfach auslassen. Dann hätte er drei Maximumsätze als Zusatzeinkommen für sich selbst. Der Gedanke gefiel ihm, aber das Roulette verzeiht bekanntlich weder Ungeduld noch andere Verfehlungen. Es kam wie es kommen musste: Schon 3 Tage später fiel in den letzten 3 Coups die besagte Zahl gleich zwei Mal, sein „Roulette System“ hatte versagt und er schuldete dadurch dem Kesselfehler-Spieler ein Vermögen.

 

Jetzt Roulette spielen!